Kaffee für die Wand: Originelle Tattoos liegen im Trend

Heute blicken wir mal wieder ein wenig über den Kaffeetassen-Rand. Genau genommen auf eine Wand. Langweilig? Gewiss, Wände können furchtbar langweilig sein – es sei denn, man beklebt sie mit einer schönen Tapete, bemalt sie in bunten Farben, behängt sie mit Bildern und Postern seiner Lieblingsschauspieler(innen), oder man beklebt sie einfach mit Wandtattoos. Z.B. mit Kaffee-Wandtattoos! Was das ist und wie das geht, erklärt in einem Gastbeitrag Nic Woll von wandtattoos.de.

Wände zu dekorieren ist eine flexible Angelegenheit und es stehen unzählige Möglichkeiten zur Verfügung. Generell fährt man mit der Faustregel „weniger ist mehr“ am besten – wie z.B. mit einem Wandtattoo, einer alternative Form zur gewöhnlichen Raumdekoration, die auf schlichte, aber dennoch markante Art und Weise frischen Wind in die Wohnung bringt.

Mit 30 verschiedenen Farben und bis zu 500 Motiven ist die Auswahl bei den meisten Anbietern sehr groß, und jeder Geschmack wird bedient. Selbst  Kaffeefreunde kommen dabei auf ihre Kosten, wie die Abbildungen in diesem Artikel zeigen. So hat jeder Kaffeebegeisterte seinen Latte Macchiato, Espresso oder Cappuccino im doppelten Sinne zuhause, in der Tasse oder an der Wand! Aber auch andere Getränke sind als Motive erhältlich, und auch der Lieblingscocktail kann die eigene Küche verzieren, ob Cuba Libre oder Tequila Sunrise.

Das Anbringen der Wandtattoos geht leicht von der Hand: Mit Hilfe von Bleistift, Föhn, einem fusselfreien Tuch, einer Rakel und einer Wasserwaage wird das Wandtattoo, eine 0,8 mm dicke Vinylfolie, auf einen sauberen und trockenen Untergrund angebracht. Dieser darf weder Fett noch Silikon enthalten. Jedes Wandtattoo ist leicht anzubringen, leicht zu entfernen und bei Bedarf auch anpassbar.
Erhältlich sind Wandtattoos in vielen Shops im Internet, aber auch in Spezialgeschäften.