Tag Archiv: Versand

Leben in Kanada und Kaffee verkaufen in Deutschland. Heute: WARUM es funktioniert.

Nachdem ich in der ersten Folgen beschrieben habe, wie alles anfing, wie die Maskal – fine coffee company und der Online-Kaffee-Versand strukturiert sind und wie alles funktioniert, möchte ich heute erklären, warum, also unter welchen Voraussetzungen die Arbeit „über den Teich“ in einer dezentralen Struktur funktioniert.

Weiterlesen … »

Leben in Kanada und Kaffee verkaufen in Deutschland. Heute: WIE es funktioniert.

Vorgestern habe ich in der Kategorie “Leben in Kanada” über die dezentrale Struktur unseres Kaffee-Versands und der Verteilung der einzelnen Tätigkeiten auf die Länder Deutschland, Kanada und Spanien berichtet. Auch wenn ich von Ottawa aus die Fäden in Händen halte und die Geschäfte führe (was für die Besteuerung noch von Wichtigkeit sein wird), eine Zentrale im engeren Sinne gibt es nicht – nur einzelne „Zellen“, die mehr oder weniger intensiv untereinander kommunizieren. In keiner dieser „Zellen“ arbeitet mehr als eine Person. Warum dies alles funktioniert, darüber berichte ich beim nächsten Mal, wie es funktioniert, wie also die Abläufe geregelt sind, darüber berichte ich heute.

Weiterlesen … »

Leben in Kanada und Kaffee verkaufen in Deutschland – geht das? Heute: Die neue, dezentrale Organisation von Maskal – fine coffee company.

Heute möchte ich darüber berichten, wie ich Stück für Stück die betrieblichen Struktur für unseren Online-Kaffee-Verkauf in Deutschland neu gestaltet und mein Büro nach Kanada, genauer gesagt nach Ottawa verlegt habe. Weiterlesen … »

Online Shops, Versand und das Widerrufsrecht: Neues Urteil zu Waren-Rücksendungen

 

Ob ein Online Shop einen Versand betreibt mit Kaffee und Espresso (wie wir es tun), mit Bohrmaschinen oder Textilien … es kann immer etwas schief gehen. In einem solchen Fall kann der Kunde die (z.B. beschädigte) Ware zurückschicken. Dafür gibt es das Widerrufsrecht. Nach dem gesetzlichen Normalfall kann bei der Rücksendung einer bestellten Ware der Widerruf in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) erklärt werden, oder der Kunde schickt die Ware einfach zurück. Dies entspricht der üblichen Praxis.

Doch aufgepasst! Bei Rücksendungen ist einem Online-Shop nicht immer klar, was der Kunde möchte: Geld zurück nach Widerruf? Reparatur? Austausch im Rahmen der Gewährleistung? Das AG Schopfheim hat nun die Entscheidung getroffen, dass der Kunde ganz genau erklären muss, was er will, d.h. dass der Verbraucherwille zur Beendigung des Vertragsverhältnisses deutlich erkennbar sein muss; ansonsten kann die Widerspruchsfrist verstreichen.

Lesen Sie in shopbetreiber-blog.de mehr zu diesem wichtigen Thema …

Betreiber von Online Shops finden dort auch brandaktuell die fünf häufigsten Fehler, die beim Widerrufsrecht gemacht werden – und sie diese Fehler vermeiden können.

                                       Zum Maskal – Online Shop

Unser “Hufashi”-Kaffee aus dem Jemen erfreut sich starker Nachfrage

 

Seit Anfang 2008 können wir mit einer Kaffee-Neuheit aus dem Jemen aufwarten: dem "Hufashi", benannt nach der imposanten Gebirgsregion, in der dieser Hochland-Kaffee angebaut wird. In verschiedenen Presseportalen erschein eine ausführliche Pressemitteling von Karin Wylicil (info-inform) über diesen Kaffe, der ausschließlich über "Maskal – fine coffee company" bezogen werden kann. Der Hufashi erregt Aufmerksamkeit, weil es in dieser Qualität und Nachhaltigkeit vielleicht keinen vergleichbaren Kaffee bisher aus dem Jemen gab. Die aus dem Jemen bekannten Kaffee wie Matari (Mattari), Ismaiili, Haimi, Harazi oder Sanaai haben den großen Nachteil, dass sie in Ihrer Qualität extrem schwanken und es tatsächlich passieren kann, dass jede Tasse anders schmeckt; mit etwas Glück kann man aber auch einen Volltreffer ziehen und eine überwältigende Tasse erwischen Näheres hierzu auf unserer Website im Menüpunkt "Kaffee": "Kaffee im Jemen"). Der Hufashi hingegen ist ein Ausnahmekaffee, auf den wir nach langer Suche gestoßen sind: leicht fruchtig, ohne Anzeichen einer Überfermentation, würzig, voll in der Tassee. Ein echter, ursprünglicher, bestens verarbeiteter Mokka! Hier die Pressemitteilung in voller Länge:

 

MASKAL mit einzigartiger Kaffee-Neuheit aus dem Jemen: Hufashi

Kaffee-Neuheit aus dem Jemen: der einzigartige Hufashi

(News4Press.com)Seit März 2008 bietet die Maskal – fine coffee company mit „Hufashi“ ein jemenitisches Kaffee-Highlight an, das hält, was andere oft ergebnislos versprechen: einen urtümlichen Hochland-Arabica von konstanter Qualität mit fruchtig-würzigem Geschmack und einem Aroma, das seinesgleichen sucht. Bisher war es nahezu unmöglich, nachhaltig produzierte, hochwertige Qualitäten im Jemen zu bekommen; dies ist jetzt erstmals mit dem „Hufashi“ von Maskal – fine coffee company gelungen. Und nicht nur das: der Kaffee wächst auf fast 2000 m Höhe und trägt deshalb die Qualitätsbezeichnung „Strictly hard bean“!

Lange Zeit glich die Suche nach einem solchen Kaffee der nach einer Nadel im Heuhaufen: jemenitische Bauern mühen sich mit kleinsten Flächen auf zum Himmel ragenden Terrassen ab. Oft aber werden die Kirschen zu spät geerntet, wodurch die Bohnen stark fermentiert sind, und anschließend unsachgemäß auf Hausdächern getrocknet – dementsprechend fällt das Ergebnis aus. Von ihrem Potential her sind die jemenitischen Kaffees grandios; es war bisher aber immer eine reine Glücksache, einen Kaffee zu bekommen, der dieses Potential tatsächlich und vor allem immer wieder offenbarte.

Was jedoch 2007 geschah, ist für Dr. Hans-Jürgen Langenbahn, Inhaber der Maskal – fine coffee company, mehr als erfreulich. Nach langer Suche und Herumreisen, Gesprächen, Testen, Duften und Schmecken entdeckte er gleich 4 jemenitische Kaffeesorten, die den Ansprüchen eines kenntnisreichen Kaffee-Genießers endlich genügen; elegant in der Tasse, mit herrlicher Fruchtnote und einer feinen, erdigen Schokolade im Abgang, Hier erlebt man keine ungewollten Überraschungen mehr, wie man sie bisher bei anderen jemenitischen Kaffeesorten von Tasse zu Tasse erfahren musste. Für die feinste und beste Sorte der Neuentdeckungen hat sich Langenbahn entschieden und sie nun als einziger hier in Deutschland eingeführt: den Hufashi-Kaffee aus dem schwer zugänglichen Hufashi-Gebirge.

Jemenitische Kaffees sind weltweit begehrt und zählen seit je her zu den teuersten Kaffees der Welt. Der Anbau auf steilen Terrassen und an den Flussläufen tiefer Schluchten sowie der Transport durch die unwegsamen, zerklüfteten Berge sind mehr als beschwerliche Arbeit. Doch in den kleinen jemenitischen Kaffeebohnen entwickeln sich ein unvergleichliches Aroma und eine Würze, die unübertrefflich die Gaumen wahrer Kaffee-Kenner erfreuen.

Zu bestellen ist der Hufashi-Kaffee im Online-Shop von Maskal – fine coffee company unter www.maskal.de. Wer wert darauf legt, sich und seinen Gästen einzigartigen Kaffee-Genuss zu gönnen, wird früher oder später einen Hufashi-Vorrat im Hause haben: 100% Arabica, „strictly hard bean“, hervorragend geeignet zur Zubereitung von Kaffee oder Espresso.
Karin Wylicil

(Quelle: News4press.com)

Info inForm Wylicil
Karin Wylicil M.A.
Schwarzburger Str 10
12687 Berlin
Tel:030-39205812
Fax:030-39205813
karin.wylicil@info-inform.de
www.info-inform.de

                                       Zum Maskal – Online Shop