Tag Archiv: Lohas

Wie klimaschädlich ist eigentlich Kaffee? Ein Beitrag zur CO2-Neutralität.

Dass eigentlich alles, was wir tun oder auch nicht tun in irgendeiner Form Auswirkungen auf die Umwelt und insbesondere auf das Klima hat, ist inzwischen (fast) jedem klar – wenn auch nicht immer bewusst. Auch trägt ein Problembewusstsein nicht zwangsläufig zur Verhaltensänderung bei, insbesondere dann, wenn diese nicht gesetzlich verordnet ist. Dass Verbraucherwünsche und –verhalten auch Unternehmens- und Produktpolitik beeinflussen, hat spätestens die LOHAS-Bewegung gezeigt. Unbestreitbar ist, dass Unternehmen aufgrund ihrer wirtschaftlich und gesellschaftlich tragenden Funktion auch eine zentrale Rolle und Vorbildfunktion für ökologisch und sozial verantwortliches Handeln zukommt.

Weiterlesen … »

LOHAS – Mythos und Wirklichkeit.

Das ist ja nun eine "schöne Bescherung": Gerade, da in den Blogs von Michael Wenzl, Markus Trumann/Wolfram Latschar, Hannes Offenbacher, Peter Parwan oder bei gokui signs über Nachhaltigkeit im Allgemeinen und den Spagat zwischen Glaubwürdigkeit und Wirtschaftlichkeit bei "Utopia" im Speziellen heftig diskutiert  wird, legt stratum "… ernüchternde Erkenntnisse über den Ökokonsumenten …" auf den Tisch, gekrönt mit der Aussage, die Zielgruppen würden " …resistent gegen zu viel Aufklärung …". Sind wir also alle Bewohner Potemkinscher Dörfer?

Weiterlesen … »

LOHAS und DIE MARKE NACHHALTIGKEIT: Präsentation einer Marktanalyse beim DBU in Osnabrück

Die „Stratum GmbH- Unternehmensentwicklung zur Zukunftssicherung, speziell für Non-Profit Organisationen“ ist von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) beauftragt worden, den LOHAS-Gedanken in die Umweltszene zu tragen. Der dahinter stehende Gedanke ist, dass mit dieser neuen, auf Schutz der Umwelt und Nachhaltigkeit bedachten Konsumentengruppe die gesteckten Klimaziele langfristig erreicht werden – was meines Erachtens (wenn überhaupt) nur gelingen kann, wenn in absehbarer Zeit der Rest Bevölkerung mit ins Nachhaltigkeits-Boot genommen wird.

Weiterlesen … »

Burda-Marketing auf dem Todesstern Hamburg: Das Ende von IVY. – Ein Verlust für die LOHAS-Community?

“IVY ist tot – die Bloggemeinde lebt” – so oder ähnlich hätte der Titel dieses Beitrags auch heißen können, Und ich meine das durchaus ernst: Es war in den letzen Tage hochinteressant, all die vielen, teilweise sehr kenntnisreichen und kritischen Statements und Kommentare zum perfekt initiierten IVY-Kollaps durch den Burda-Verlag zu lesen. Ich hatte ebenfalls schon einen schönen, fast fertigen Beitrag in der Pipeline, da aber so vieles bereits von anderen gesagt ist, habe ich mich für die Konzentration auf einige wenige, mir wichtige Aspekte entschieden. Weiterlesen … »

Meine Blog-Empfehlung; heute: vitalGenuss

 

Auch wenn der Blog wenig mit Kaffee oder Espresso zu tun, im "VitalGenuss"-Blog von Manuel Rosenboom schaue ich immer wieder gerne vorbei. Das Blog wird gut gepflegt, ist schön und übersichtlich aufgebaut und mit vielen interessanten Inhalten aus dem weiten Feld von Genuss, Umwelt, LOHAS, Gesundheit, Wellness und vielem mehr. Was mir aber am besten gefällt ist die mitunter kritische, hinterfragende Herangehensweise von Michael Rosenboom. Ein Beispiel hierfür:

Im Juni dieses Jahres sorgte die Bloggerin Kirsten Brodde für – man kann es glaube ich schon so nennen – Aufsehen,  speziell der Blog-Szene, als sie bei TCHIBO T-Shirts mit den Aufdrucken "Gefertigt für Hungerlöhne" und "Diese T-Shirt hat ein Kind genäht" in Auftrag gab, diese auch promt bekam, sich damit selbstbewusst vor eine TCHIBO-Filiale in Hamburg gestellt und Passanten/Passantinnen befragte, was ihnen zu den Aufdrucken einfiele. SpiegelOline berichtete darüber, und zahlreiche Blogger und Bloggerinnen nahmen sich dankend des Themas an. Kritische Fragen gestellt bzw. Anregungen gegeben wie in Basic Thinking, oder (mit Abstriche) in "Stefan Fischerländer´s Blog", in dem sich eine lebhafte Diskussion entfachte, gab es allerdings so gut wie nicht, auch nicht in dafür eigentlich prädestinierten LOHAS-Blogs wie "KarmaKonsum". Der "VitalGenuss"-Blog war dahingegen eine erfreuliche Ausnahme: Die Art der Fragestellungen, die Beleuchtung des Themas aus verschiedenen Perspektiven und der gedankliche Tiefgang entsprachen dem, was man von einem Blog erwarten sollte (was keines wegs heißt, dass ein Blog auf die "Leichtigkeit des Seins" verzichten muss!).

Wer sich also über die neuesten Entwicklungen, Trends und Ereignisse zu Genuss, Umwelt, LOHAS, Gesundheit, Wellness gut informieren möchte, hat bei "Vitalgenuss" eine  prima Anlaufstelle.

                                       Zum Maskal – Online Shop