Tag Archiv: anfilo

Äthiopischer Kaffee: Anfilo-Waldkaffee wieder erhältlich!

Kurzmitteilung: Unser beliebter Anfilo-Waldkaffee, ein äthiopischer Kaffee aus dem äußersten Westen der Provinz West-Wollega, ist wieder in unserem Shop verfügbar. Der Kaffee wird von Jacques, einem befreundeten Röster aus Frankreich, direkt importiert. Der Kaffee hat eine schöne, unaufdringliche Fruchtnote und einen kräftigen Körper. Einer unserer Favoriten aus Äthiopien!

Coffee Hunting wird zur “Jagdgesellschaft”; Quijote-Kaffee neuer Partner

Zum 1. Januar 2011 hat sich der von Maskal – fine coffee company gegründete Direktvermarktungsinitiative Coffee Hunting das Hamburger Kaffeekollektiv Quijote-Kaffee angeschlossen. Coffee Hunting mausert sich damit langsam zur ‚Jagdgesellschaft’. Ziel von Coffee Hunting bleibt weiterhin die Vermarktung von Direkthandel-Kaffees – außergewöhnliche und hochwertige Rohkaffees, die in direktem Handel mit nachhaltigen Produzentenintitiativen importiert und dann an interessierte Manufaktur-Röster vermarktet werden. Quijote Kaffee ergänzt Coffee Hunting nicht nur mit spannenden Kaffees aus Lateinamerika, sondern auch durch Röst-Kompetenz, Marketing und logistische Kapazitäten. Damit wird Coffee Hunting in die Lage versetzt, größere Mengen Rohkaffees zu importieren und somit stärkerer Partner für Röster zu werden.

Vor einigen Tagen hatte ich erneut Gelegenheit, pingo, den Gründer von Quijote-Kaffee, in seiner neuen Rösterei zu besuchen und zwischen erstem und zweitem Crack ein kurzes Interview zu führen – sorry pingo, wenn die Charge deshalb zu einem French Roast wurde…

pingo an seinem neuen Toper-Röster

Weiterlesen … »

Anfilo – ein neuer äthiopischer Waldkaffee bei Maskal

Äthiopischer Wildkaffee ist in den vergangenen Jahren als unverzichtbare und zugleich bedrohte genetische Ressource des Kulturguts Kaffee immer mehr in den Blickpunkt geraten. Durch die kürzlich erfolgte Anerkennung als Biosphärenparks sind wichtige Rahmenbedingungen für den Schutz der bereits stark zersiedelten und isolierten Waldflächen in Kaffa und Yayu geschaffen.
Man muss dazu sagen, dass diese Parks nur einen Teil der noch vorhandenen Wälder Äthiopiens umfassen, in denen Wildkaffee beheimatet ist. Ein Großteil der tatsächlich noch vorhandenen Wildkaffeewälder dürfte noch kaum erforscht sein, bedarf aber mindestens derselben Aufmerksamkeit und Unterstützung wie Kaffa und Yayu. Einer dieser Wälder ist das Gerjeda Forest Reserve in der Region Wollega. Von dort, genauer gesagt aus dem Distrikt Anfilo, stammt ein gleichnamiger Kaffee, den wir in Kürze in zunächst limitierter Auflage als Waldkaffee anbieten werden. Weiterlesen … »