dipcoffee – die neue Art der Kaffeezubereitung

DipCoffee – die neue Art der Kaffeezubereitung? Ist so etwas möglich? Es gibt doch schon alles: Filterkaffee, Presskanne, Kaffeemaschine, Vollautomat, AeroPress, Chemex und was noch so alles. Und bei Espresso den Siebträger, die Herdkanne oder neuerdings mypressi twist. Und da wäre noch die gräulichste Erfindung der Menschheit: Instant-Kaffee! Aber ich spreche nicht von Espresso, und ich spreche auch nicht von Instant-Kaffee. Ich spreche von Kaffee. Von gutem Kaffee. Von Kaffee, den man dippt. Von frisch geröstetem Kaffeepulver in einem Beutel. Wie bei Tee – aber eben doch anders.

Bestechende Vorteile

DipCoffee könnte den Markt verändern. DipCoffee ist im doppelten Sinn des Wortes ein „heißes“ Produkt. Grund: Es gibt keine einfachere, sauberere und schnellere Art, sich eine Tasse guten Kaffees zuzubereiten.

Und es gibt weitere Vorteile gegenüber den bekannten Zubereitungsarten: Es bedarf keines Filters, keiner Kanne, keines Vollautomaten, keiner Kaffeemaschine, keiner was auch immer. Was man braucht ist eine Tasse, einen Wasserkocher und eben einen DipCoffee. Darin: Ein Papierbeutel mit 11 g Hochland-Arabica-Kaffee. Ein Papierbeutel, den man einer biologisch abbaubaren Umverpackung entnimmt – und dippt. Drei Minuten im heißen Wasser in der Tasse. Fertig! DipCoffee ist die unkomplizierte Art eine einzelne Tasse Kaffee zuzubereiten. Single serve, wie man heute sagen würde; aber ohne Maschine.

Die erste Lieferung

Klingt unwahrscheinlich? Mag sein; ist es aber nicht. Wir haben lange und intensiv an DipCoffee gearbeitet. In ein paar Tagen trifft die erste Lieferung ein. 20.000 Einzelportionen. In ein paar Wochen wird DipCoffee dann online zu kaufen sein. So lange dauert es noch, bis die Umverpackungen und die eigens erstellte Website fertig sind.

Passend zur Eröffnung der “Eat n Style” 2009 in Wiesbaden, auf der dip:coffee das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wird, ist jetzt der Onlineshop für die Kaffeebeutel fertig geworden. Auf der Webseite www.dip-coffee.com können die Packungen jetzt käuflich erworben werden.

Ein Produkt – drei Produzenten

Es ist schon eine Zeitlang her, dass ich auf die Realisierungsmöglichkeit für dieses absolut neue Produkt gestoßen bin. Mir war sofort völlig klar, dass ich diese Gelegenheit beim Schopf packen werde. Aber es war auch klar, dass ich die Sache auf Grund der hohen Vorinvestitionskosten und des breit anzulegenden Vertriebs nicht werde alleine stemmen können. Also habe ich mich mit zwei anderen kreativen und risikobereiten Kaffeeleuten zusammengetan. DipCoffee wird nun ein gemeinsames Produkt von uns Dreien sein.

Demnächst mehr

Wer neben Maskal – fine coffee company die beiden anderen sind, und wie DipCoffee genau funktioniert, dazu mehr im nächsten Beitrag.

Und im darauf folgenden Beitrag werde ich erläutern, was es mit DipCoffee noch so auf sich hat. DipCoffee ist nämlich nicht nur allein ein neues Erlebnis der Kaffeezubereitung, es hat auch was zu tun mit einem zukünftigen Engagement des Produzenten-Dreigestirns in einem afrikanischen Kaffeeanbauland. Und das wiederum hat zu tun mit dem Kaffee, der in den Beuteln ist. Aber wie gesagt, dazu mehr im übernächsten Beitrag.

Qualitätskontrolle in dem Land, aus dem der Kaffee für unseren DipCoffee kommt.

Qualitätskontrolle in dem Land, aus dem der Kaffee für unseren DipCoffee kommt.