LOHAS und DIE MARKE NACHHALTIGKEIT: Präsentation einer Marktanalyse beim DBU in Osnabrück

Die „Stratum GmbH- Unternehmensentwicklung zur Zukunftssicherung, speziell für Non-Profit Organisationen“ ist von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) beauftragt worden, den LOHAS-Gedanken in die Umweltszene zu tragen. Der dahinter stehende Gedanke ist, dass mit dieser neuen, auf Schutz der Umwelt und Nachhaltigkeit bedachten Konsumentengruppe die gesteckten Klimaziele langfristig erreicht werden – was meines Erachtens (wenn überhaupt) nur gelingen kann, wenn in absehbarer Zeit der Rest Bevölkerung mit ins Nachhaltigkeits-Boot genommen wird.

Die Stratum GmbH, hervorgegangen aus einem 2005 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt hat das Ziel, „Non-Profit-Organisationen dabei zu helfen, ihren gemeinwohlorientierten und ideellen Zweck mit wirtschaftlichem Denken und Marktorientierung zu verbinden.“ (Stratum Prorjektbrief Nr. 01, pdf).

Im Rahmen des vom DBU geförderten Projekts „Nachhaltiger Konsum – Zukunftsfähige Lebensstile verbreiten“, das Ende Mai diesen Jahres gestartet wurde, geht es darum, Zielgruppen und Märkte für eine effektive Nachhaltigkeitkommunikation zu analysieren und das gewonnene Wissen den Akteuren in Naturschutz, Verbraucherberatung etc. zur Verfügung zu stellen.

Die Analyse soll bis Oktober abgeschlossen sein. In einer anschließenden zweiten Phase „werden Transferprojekte begonnen, mit denen Akteure der Umweltbildung lernen, den Lohas-Trend aktiv zu nutzen.”

Am 6. November nun lädt die „Stratum GmbH“ zu einer beim DBU in Osnabrück stattfindenden Veranstaltung ein, auf der die Analyseergebnisse vorgestellt und debattiert werden sollen. Für alle, die sich dafür interessieren, hier die Einladung, die mir per e-Mail zugeschickt wurde:

Lieber Herr Dr. Langenbahn,

wo sehen Sie Ihre Chancen im Trend zur Moralisierung der Märkte? Nico Stehr beschreibt in seinem gleichnamigen Buch, dass gesellschaftliche Veränderungen nicht nur auf die Eigenschaften am Markt erhältlicher Produkte und Dienstleistungen wirken, sondern soziale Verhaltensweisen auch zu marktbestimmenden Regeln und Prozederen werden.

Damit stehen ja "eigentlich" für alle Akteure im Nachhaltigkeitskontext die Tore offen. Vorausgesetzt, sie kennen ihre Zielgruppen und Märkte genau. stratum hat deshalb im Rahmen des Projektes "Nachhaltiger Konsum" eine empirisch-strategische Marktforschung zum Lohas-Trend durchführen lassen, deren Ergebnisse am 6. November in Osnabrück im Zentrum für Umweltkommunikation erstmals öffentlich vorgestellt werden.

Ziel der Tagung "Die Marke Nachhaltigkeit" am 6. November ist es, die Motivlagen und Bedürfnisstrukturen der auf Nachhaltigkeit ansprechbaren Zielgruppen zu verstehen, diese unter verschiedenen Aspekten zu diskutieren und Umsetzungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen aufzuzeigen. Das Programm und Anmeldeformular finden Sie auf unserer Website unter: ?http://www.stratum- consult.de/die-marke-nachhaltigkeit.html.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Deshalb seien Sie schnell und melden sich gleich an. Unter allen Anmeldungen innerhalb der nächsten 7 Tage verlosen wir 3 Exemplare der Publikation "Die Moralisierung der Märkte" von Nico Stehr.

Mit herzlichen Grüßen ??Ihre

Tina Eichendorf??– ?stratum® GmbH?Unternehmensentwicklung zur Zukunftssicherung?speziell für Non-Profit-Organisationen??Boxhagener Straße 16?Alte Pianofabrik ?10245 Berlin ?Deutschland??Fon +49.30.223 25 270?Fax +49.30.223 25 271??info@stratum-consult.de?www.stratum-consult.de??Geschäftsführer Claudia Kerns . Richard Häusler?Amtsgericht Charlottenburg HRB 112361 B
 

2 Trackbacks

  1. [...] Post mit freundlicher Empfehlung via Dr. Hans Langenbahn, Maskal – Fine Coffee Company [...]

  2. [...] Post mit freundlicher Empfehlung via Dr. Hans Langenbahn, Maskal – Fine Coffee Company [...]

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*