Kategorie: Rezepte +Kaffee

Aus Michaels Zauberküche: Gartensalat mit Früchten in Lemonen-Espresso-Dressing auf Bananenblatt (Menü Äthiopischer Abend, Teil 1)

Manchmal hilft es eben doch, jemandem die Pistole auf die Brust zu setzen – auch wenn es nur die "Rück-die-Rezepte-raus"-Pistole ist !

Hier nun das erste Kaffee-Menü-Rezept unseres "Äthiopischen Abends" von Zauberkoch Michael Sopper: Der "Gartensalat mit Früchten …" Weiterlesen … »

Back in town: Zauberkoch Michael aus chinesischem Kloster zurückgekehrt!

Gesund und munter, relaxt und (ein wenig mehr) erleuchtet ist unser Koch Michael wieder von seinem mehrwöchigen Klosteraufenthalt in China zurückgekehrt. Spartanisch war´s, sagt er, mehrmals am Tag meditiert habe er, eine andere Welt erfahren, all abendlich mit den Mönchen diskutiert, und um 4 Uhr morgens wieder aufgestanden, sei er … sagt er.

Weiterlesen … »

Sila Blumes außergewöhnliche Kaffee- und Espresso-Rezepte. Heute: Aristippos Espresso-Vanilleeis

Hier eine neue, pfiffige Espresso-Kreation von Sila Blume:

Aristippos Espresso-Vanilleeis

Zutaten: [...]

Weiterlesen … »

Aus Michaels Zauberküche: Ein unschlagbares Kaffee-Dinner

 

Unter dem Motto "Michaels Zauberküche" werde ich in loser Reihenfolge Koch-Rezepte präsentieren, bei denen Kaffee und Espresso stets eine zentrale Rolle spielen. Alle Rezepte stammen aus der Feder, resp. aus dem Topf von Michael Sopper und ….. schmecken fantastisch gut! Aber wer ist Michael Sopper?

                               

Michael ist Koch. Und was für einer! Einer mit einem feinen Händchen und einem großen Herzen! Ich habe Michael, der in und um Koblenz ein Restaurant und mehre Cafés betreibt, 2004 kennen und schätzen gelernt. Er war Teilnehmer einer unserer Kaffee-Studienreisen nach Äthiopien, und wir verbrachten eine wunderbare, erlebnisreiche Zeit auf unseren Fahrten in die abgelegensten Winkel dieses erstaunlichen Landes. Seit dieser Zeit pflege ich mit ihm, wie mit allen damaligen Teilnehmer/innen, eine freundschaftliche Beziehungen (lediglich eine Österreicherin ist mir "abhanden" gekommen).

Als ich 2005 im Rahmen der Feierlichkeiten zu den 100jährigen deutsch-äthiopischen Beziehungen in Addis Abeba eine Kaffee-Tagung zum Thema "100 Jahre Freundschaft – 1000 Jahre Kaffee" organisiert und durchgeführt habe, hat Michael spontan angeboten, auf eigene Kosten mit nach Addis Abeba zu fliegen und zusammen mit meiner guten alten Freundin Aster Wollenberg, der Inhaberin des "African Queens" (unbedingt hin gehen!), für die Tagungs-Teilnehmer/innen ein deutsch-äthiopisches Dinner zu kochen! Wauw, was für ein Essen, das uns die beiden kredenzt haben! Die Tagung fand einen wahrlich würdigen Abschluss.

Ein halbes Jahr später veranstalteten wir gemeinsam in seinem Koblenzer Restaurant einen "Äthiopischen Abend", bei dem es neben Gesang und äthiopischer Kaffeezeremonie ein Kaffee-Dinner nicht vom Feinsten, nein, vom aller Feinsten gab! Jede/r der 70 Gäste war hellauf begeistert. Hier das Menü:

 

Menü Ethiopischer Abend

Gartensalat mit Früchten in Lemonen-Espresso-Dressing auf Bananenblatt

                   ***

Geflügelkraftbrühe mit Cappuccino-Nockeln

                   ***

Kalbsfilet unter der Espresso-Nuss-Kruste
Kartoffelkörbchen, Maisplätzchen
Cognac-Moccasauce

                   ***

Dessertvariation
Marzipanapfel, Mangomousse, Crepé gefüllt mit Waldbeeren
Eclair mit Moccacreme

Espressosabayon

Äthiopische Kaffeezeremonie

 

Also wenn einem da nicht schon beim Lesen das Wasser im Munde zusammen läuft …! Die Rezepte zu diesen Köstlichkeiten gibt es allerdings erst in paar Wochen … wenn Michael von seinem Aufenthalt in einem kleinen Kloster in China zurückgekehrt ist. Dort schöpft er neue geistige Kraft und … schläft nachts in einem umgebauten Ziegenstall (und ich kann nur hoffen, dass im nächtens kein aberwitziges Kaffee-Rezept mit Ziegenmilch in den Sinn kommen wird … Sie wissen schon: Kornels Ziegenmilchkaffee:) )

Mehr Details also zum obigen Menü also nach Michaels Rückkehr aus China!

                                       Zum Maskal – Online Shop

Kaffee-Rezepte: Anmerkung zu Kornels Ziegenmilchkaffee

 

Um es vorweg zu nehmen: Ich bin ein Fan von guten Kaffees (sonst hätte ich sie nicht in unserem Online Shop) und ein Fan von Ziegenmilch! Selbstverständlich habe ich beides schon in Kombination probiert … allerdings nur ein einziges Mal! Es gibt Dinge, die wollen, auch wenn man sie noch so sehr verbiegt, einfach nicht zusammen passen. Dazu gehören Kaffee und Ziegenmilch. Die Milch ist geschmacklich so intensiv und eigen, dass sie jeden Kaffee geschmacklich regelrecht "killt". Es sei denn, der Kaffee ist so schlecht, dass es nichts zu "killen" gibt. Deshalb frage ich mich, was für einen Kaffee Kornel trinkt und was er demzufolge in seinem Blog meint, wenn er schreibt:

"Eine sehr schöne Möglichkeit den Kaffee aufzuwerten ist das Zusätzen von Ziegenmilch: Einfach großhaftig, dieser leichte Ziegengeschmack! -D" (PS: Das soll sicher "großartig" heißen?)

Ich sehe es so: Ein guter Kaffee, sauber verarbeitet und schonend geröstet, lässt sich mit Ziegenmilch nicht aufwerten. Ein schlechter Kaffee, unsauber aufbereitet, zu kurz geröstet, vielleicht schon eher (falls die Milch wg. des zu hohen Säureanteils darin nicht gerinnt:); das habe ich erst gar nicht versucht. Was aber viel schlimmer ist: egal welchen Kaffee jemand für solch einen Mix verwendet – er wertet die Ziegenmilch ab! Das ist das eigentlich "Verwerfliche" an der ganzen Sache. Also genieße ich jetzt erst eine schöne Tasse Kaffee und danach, schön getrennt, eine kühle Tasse feinster Ziegenmilch (was mir zwar in Kigali den Status eines "armen Mannes" einbringen würde, wie mich meine Frau immer wieder mit erhobenen Zeigefinger belehrt, denn in Ruanda tränken nur die armen Leute Ziegenmilch), und gehe einfach einmal davon aus, dass Kornel die Sache mit seinem Ziegenmilchkaffee nicht ganz so ernst gemeint hat!?-D

                                       Zum Maskal – Online Shop

Kaffee auf Öl und Avocado: Ein ausgefallenes Kaffeerezept von Sila Blume.

 

Hier eines der außergewöhnlichen Kaffee- und Espresso-Rezepte von Sila Blume, dem Gründer des "Kaffee Universums" in XING. Sila Blume überrascht regelmäßig mit neuen, völlig ungewöhnlichen Rezepten rund um Kaffee und Espresso. Das nachfolgende Rezept veröffentliche ich mit ausdrücklicher Zustimmung von Sila Blume.

 

                           Sila Blume: Kaffee auf Öl und Avacado

                   

Es wurde vielleicht langsam wieder Zeit, dass ich Euch mit einer neuen Kaffeekreation zu verwöhnen versuche…

Avocado (Persea americana) ist in Europa eine exotische Beerenfrucht und gehört zur Familie der Lorbeergewächse.

Laut Wikipedia: „Die Bezeichnung „Avocado“ geht auf das Nahuatl-Wort ahuacatl zurück, das auch „Hoden“ bedeutet. Durch eine volksetymologischen Umbenennung wurde daraus in älterem spanisch avocado („Advokat“, heute abogado), das im 20. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde. Der moderne spanische Name aguacate ist direkt aus dem Nahatl-Wort entlehnt.“

Angeblich hat sich die Pflanze in einer ökologischen Beziehung mit großen Säugetieren entwickelt (inzwischen ausgestorben), die die ganze Frucht aßen und der Samen (Kern) weit von der Pflanze entfernt schieden. Somit gibt es heute für Avocadopflanzen kein natürliches Verbreitungssystem mehr.

In manche Kulturen (Japan, Karibik) wird diese Frucht würzig zubereitet, in anderem (Brasilien) süß.
Mit Avocados bin ich aufgewachsen, vorwiegend in Verbindung mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Olivenöl, einzeln oder in Salate, sowie mit Brot. Er ist aber auch inzwischen Opfer meines Kaffeeuniversums.

Man nehme eine Avocadohälfte (entkernt) und füllt das Kernloch mit ca. 3 Teile Kernöl (Kürbis), 1 Teil Olivenöl und ein Stückchen Frühlingszwiebel. Mit Salz (nach Geschmack) und einer sehr dünnen Schicht löslicher Kaffee „Typ Espresso“ von Nescafé bestreuen. Für den Geschmack, sowie für Dekorationszwecken kann man ein wenig schwarze Sesamkerne über das Ganze streuen.

Viel Gaumenfreude!!!

Anmerkung meinerseits: Wer, wie ich , kein Freund von Nescafé ist, kann das Rezept mit einem schönen, würzigen Espresso versuchen. Ich habe unseren Espresso No. 5 verwendet und wau, kommt waaahnsinnig gut!

                                       Zum Maskal – Online Shop