Kategorie: Kaffeeforschung

Das Ende des Kaffee-Bohrers?

Was ist denn ein Kaffee-Bohrer?, werden sich viele Leser fragen. Der Kaffee-Bohrer ist ein Instrument der Nano-Technologie – ein Mikro-Bohraufsatz, mit dem selektiv Kaffeebohnen angebohrt und künstlich mit Aromastoffen und Hormonen versetzt werden. Findige Unternehmen nutzen seit Jahren eine rechtliche Grauzone, um mit diesen unlauteren Mitteln die Kundenbindung zu erhöhen. Glauben Sie nicht? Weiterlesen … »

Teil 2: Führt Kaffeetrinken zu Wassermangel?

Wie und wo kann Kaffeeanbau Wasserengpässe in Entwicklungsländern verschärfen? Das war die Leitfrage im ersten Diskussionsbeitrag zu Kaffee und Wassermangel. In einem Artikel in DIE ZEIT vom 16.7. wurde u.a. Kaffee als bewässerungsintensives Handelsgut gebrandmarkt. Ich habe recherchiert, in Kaffee-Foren nachgefragt und gerechnet. Hier das Ergebnis: Weiterlesen … »

Führt Kaffeetrinken zu Wassermangel? Teil 1

Die Behauptung, dass Kaffee den Körper entwässert, ist ja inzwischen wissenschaftlich widerlegt. Jetzt berichtet Autor Frank Drieschner in der Titelstory ‚Unser täglich Wasser’ in DIE ZEIT (30. Ausgabe vom 16. Juli 2009), dass Kaffee nicht unerheblich zur Verschärfung der globalen Wasserkrise beitragen würde. Weiterlesen … »

Kaffee aus Spanischer Röstung reicher an Antioxidantien

Dieser Tage schrieb ich im Rahmen von Arnes Blog-Parade über die Möglichkeiten, die kränkelnde deutsche Kaffeekultur durch Freie Radikale zu kurieren. Gemeint waren damit die Spitzensurfer der dritten Welle des Kaffees, die mit frischen Ideen die Szene beleben.

Ansonsten sind freie Radikale ja eher aus der Marketing-Poesie der Wellness-Industrie bekannt und von dort gar nicht mehr weg zu denken. Weiterlesen … »