Kategorie: Kaffee-Länder

Brasilien: Microlot “Bobolink FAF-115″. Ein Kaffee der Spitzenklasse!

Mit dem Bobolink FAF-115 bieten wir unser erstes Microlot aus Brasilien an. Es handelt sich um einen roten Bourbon von Gertrudes und Celseo, einem kleinen Familienbetrieb im Distrikt Caconde (Bundesstaat Sao Paulo).

Gertrudes; zusammen mit ihrem Mann Celseo produziert sie das exzellente Microlot "Bobolink FAF-115"; ein roter Bourbon der Extraklasse!

Gertrudes; zusammen mit ihrem Mann Celseo produziert sie das exzellente Microlot "Bobolink FAF-115"; ein roter Bourbon der Extraklasse!

Microlots sind auf kleinen Flächen angebaute Spezialitätenkaffees, die sich durch ihr spezifisches “Terroir” auszeichnen. Solche “Terroir”-Kaffees sind geprägt durch Besonderheiten im Mikro-Klima, dem Boden, der Varietät, der Ernte, der Verarbeitung und nicht selten in der Kombination all dieser Faktoren.

Die Bobolink-Kaffees stoßen auch in Brasilien auf zunehmendes Interesse. Celseo beim Fernsehinterview.

Die Bobolink-Kaffees stoßen auch in Brasilien auf zunehmendes Interesse. Celseo beim Fernsehinterview.

Verhandelt wird der Bobolink FAF-115, von dem es im letzten Jahr, als wir ihn kauften, nur ein paar wenig Säcke gab, über die Fazenda Ambiental Fortaleza, der sog. “Bobolink-Farm”. Gertudes und Celseo sind enge Partner innerhalb des Bobolink-Netzwerkes, über das ich ja schon oft berichtet habe, und mit dem wir eng zusammenarbeiten. Der Kaffee ist geeignet für alle Zubereitungsarten.

Mehr Informationen zu unserem exklusiven Microlot-Kaffee finden Sie in unserem Shop.

Gayo, Mandheling, Lintong: Sumatra-Kaffees im Vergleich

Die letzten Tage habe ich damit verbracht, Sumatra-Kaffees aus der aktuellen, je nach Region im September/Oktober begonnenen Ernte zu verkosten. Jeden der aus den Anbaugebieten Aceh und Lintong stammenden Kaffees habe ich Ende November/Anfang Dezember innerhalb von 10 Tagen 4 Mal verkostet. Ich wollte sehen, wie sie sich im Verlauf der Zeit jeweils verändern und insgesamt miteinander vergleichen lassen. Die Ergebnisse (zu deren Zusammenfassung ich erst jetzt gekommen bin) bargen einige Überraschungen.

"Blumiger Empfang" im Renggali-Hotel in Takengon (Aceh); Sept./Okt. 2011

"Blumiger Empfang" im Renggali-Hotel in Takengon (Aceh); Sept./Okt. 2011

Weiterlesen … »

Äthiopien: Bulk-Verschiffung von Kaffee als null und nichtig erklärt!

Wer verfolgt hat, was sich in den letzten Wochen bezüglich der von äthiopische Regierung beschlossenen Verschiffung von Kaffee als lose “bulk”-Ware anstatt wie bisher in Säcken abgespielt hat, der wird sich verwundert die Augen gerieben haben. Wer hingegen Äthiopien im Allgemeinen und die Ereignisse im dortigen Kaffeesektor im Speziellen über die letzten Jahre beobachtet hat, der wird sich zwar an den Kopf gelangt … aber überhaupt nicht gewundert haben. Nur eines war dann allerdings doch sehr verwunderlich: Dass sich das MoT (Ministry of Trade) vor wenigen Tagen ganz offensichtlich dem massiven nationalen und internationalen Widerstand gegen die Neuregelung ergeben und die Neuregelung als “null und nichtig” erklärt hat! Für`s erste …

Eine ausgezeichnete Analyse und Zusammenfassung der Ereignisse gibt es von Wondwossen Mezlekia auf seinem “Poor Farmer“-Blog bzw. auf Ethiomedia. Ein lesenswerter Artikel!

Mit Tom Owen (Sweet Maria`s) und George Howell (Terroir Coffee) auf Sumatra

Was kann man erwarten, wenn man mit Tom Owen von Sweet Maria`s und George Howell von Terroir Coffee kaffeemäßig unterwegs ist, z.B., wie in meinem Falle, auf Sumatra? Mit Tom Owen, dem bekanntesten Rohkaffeelieferanten für Heimröster und zunehmend Spezialitätenröster in den USA, der beständig rund um die Welt auf Achse ist, um die wirklich guten Kaffees zu finden, und George Howell, einem Urgestein der amerikanischen Spezialitätenbewegung, einst Inhaber der von Starbucks geschluckten “Coffee Connection”, Co-Founder des “Cup of Excellence” und vielem mehr.

George Howell (r.) und Tom Owen (l), Präsentation einiger Vergleichskaffees, SEGA, Takengon

George Howell (r.) und Tom Owen (l), Präsentation einiger Vergleichskaffees, SEGA, Takengon

George Howell (r.) und Tom Owen (l), Präsentation einiger Vergleichskaffees, SEGA, Takengon

George Howell (r.) und Tom Owen (l), Präsentation einiger Vergleichskaffees, SEGA, Takengon

Diskussion mit SEGA-Mitarbeitern, Takengon

Diskussion mit SEGA-Mitarbeitern, Takengon

Weiterlesen … »

Äthiopischer Kaffee: Anfilo-Waldkaffee wieder erhältlich!

Kurzmitteilung: Unser beliebter Anfilo-Waldkaffee, ein äthiopischer Kaffee aus dem äußersten Westen der Provinz West-Wollega, ist wieder in unserem Shop verfügbar. Der Kaffee wird von Jacques, einem befreundeten Röster aus Frankreich, direkt importiert. Der Kaffee hat eine schöne, unaufdringliche Fruchtnote und einen kräftigen Körper. Einer unserer Favoriten aus Äthiopien!

Der Run auf Kaffee-Microlots – Erfahrungen aus Brasilien

Heute wie versprochen die Fortsetzung über die gemeinsame Brasilien-Reise von Steffi (Quijote-Kaffee) und mir. Die Reise begann in Sao Paulo, führte von dort auf die Fazenda Ambiental Fortaleza, worüber ich im ersten Teil berichtet habe, von dort über Pocos de Caldas wieder zurück nach Sao Paulo.

Qualita?tsbewertung des Exportkaffeess

Qualita?tsbewertung des Exportkaffees

Weiterlesen … »

Bob-o-Link-Kaffee und Microlots. Auf Einkaufs- und Verkostungstour in Brasilien.

Den letzten Blog-Bericht habe ich zwei Wochen vor unserer Abreise nach Brasilien geschrieben. Zwei Wochen waren wir dann im größten Kaffeeanbaugebiet der Welt und haben sehr viel über Kaffee gelernt. Am 5. September ging es wieder zurück, für Steffi von „Quijote-Kaffee“ nach Hamburg, für mich als Vertreter von „Maskal-fine coffee company“ nach Ottawa. Und zwei Wochen später schreibe ich nun den ersten Bericht über diese spannende Reise.

Erzeugung von Spitzenkaffee: Alle 20 Minuten wird der Kaffee auf Trockenbetten gewendet

Erzeugung von Spitzenkaffee: Alle 20 Minuten wird der Kaffee auf Trockenbetten gewendet

Weiterlesen … »